Big News: orcharhino 4.0.0 ist da!

  • Verbessertes User Interface: Die horizontale Menuführung wurde durch eine vertikale Navigation ersetzt. Es gibt nun eine Brotkrümelnavigation und einen Umschalter mit dem zum Beispiel zügig zwischen einzelnen Hosts gewechselt werden kann. Die neue vertikale Navigation zusammen mit einigen Anpassungen am User Interface verbessert die Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit.
  • Errata Support für Debian und Ubuntu Systeme: Errata können für Debian / Ubuntu Systeme angezeigt werden und über Remote Execution installiert werden. Falls notwendig
    werden auch Incremental Content View erstellt. 
  • Komplette Überarbeitung des Ansible Plugins
  • Unterstützung für SLES15 inkl. orcharhino Client
  • Konfiguration von Composite Content Views für die automatische Veröffentlichung, sobald sich beinhaltender Content View ändert
  • Konfiguration von HTTP Proxies zur Nutzung für ausgehende Verbindungen 
  • Möglichkeit zur Hinterlegung einer Beschreibung in einer Host Gruppe 
  • Weitere Änderungen werden als Eintrag ins Audit Log geschrieben
  • Import von Provisioning / Partition / Job Templates mit Hilfe der API 
  • Überarbeitung der Seiten „Red Hat Repositories“ und „Subscription“
  • Update Snapshot Manager und SUSE SCC Manager Plugins
  • Angabe einer MTU bei Subnets 
  • Unterstützung von oVirt 3.x, die zusätzliche Optionen bei der Festplatten Erstellung erlaubt
  • Anzeige von freiem und benutzten Plattenplatz bei der Auswahl des VMware Datastores 
  • Verbesserungen bei der Verwendung der VMware Compute Resource
  • Backup und Restore wurden durch Befehle des Plugins foreman_maintain ersetzt
  • Im „About“ sind von nun an alle verwendeten Versionen von Foreman und Katello aufgelistet
  • E-Mail Reports werden nun dokumentiert
  • Die neuen Features wurden in der orcharhino Doku ergänzt – auch die Doku verfügt ab sofort über eine vertikale Navigation
  • Bug Fixes und kleinere Verbesserungen.