Save the rhino

,

Schon seit einigen Jahren unterstützt die ATIX AG die Wohltätigkeitsorganisation „Save The Rhino“ (Kurz STR). Die in Großbritannien ansässige Organisation für Naturschutz setzten sich für vom Aussterben bedrohte Nashörner auf der ganzen Welt ein. 

DocOps at ATIX – the deploy stage: Automatically deploying to an internal http server via our Documentation Gitlab Pipeline

,

This short blog series will explain how we automatically test, build, and deploy documentation mostly using vim, git, sphinx, docker, and gitlab. This „DocOps at ATIX“ blog article describes how we deploy our built documentation to an internal http server via our Documentation Gitlab Pipeline.

DocOps at ATIX – the build stage: Adding ‚make html‘ for our style guide to our Documentation Gitlab Pipeline

,

This short blog series will explain how we automatically test, build, and deploy documentation mostly using vim, git, sphinx, docker, and gitlab. This blog article describes how to use ‚make html‘ and add this make target for our style guide to our internal Gitlab pipeline.

DocOps at ATIX – the test stage: Adding ‚make linkcheck‘ to our Documentation Gitlab Pipeline

,

This short blog series will explain how we automatically test, build, and deploy documentation mostly using vim, git, sphinx, docker, and gitlab. This blog article describes how to use ‚make linkcheck‘ and add it to our internal Gitlab pipeline.

gitlab_pipeline

DocOps at ATIX – Automatically building documentation using Gitlab Pipelines and Sphinx

At ATIX, we are using Sphinx to build our documentation. There are different make targets to build and test the documentation sources like html, latexpdf, spelling, and linkcheck. Refer to the Makefile provided by sphinx-quickstart for more information.

orcharhino Proxies: Was ist das und warum brauche ich es?

orcharhino Proxies sind Netzwerkknoten, welche für den orcharhino bestimmte Aufgaben in anderen Netzwerken übernehmen. Im einfachsten Fall bekommen Hosts ihren Content direkt vom orcharhino und nutzen ihn als DNS- und DHCP-Server. 

Der orcharhino Summit aus Teilnehmer-Sicht

Maximilian aus dem Developer-Team berichtet:  Meine Highlights des orcharhino Summit waren die beiden Kundenvorträge von Frank (Firma Benteler) und Martin Zimmermann (Firma Fujitsu), welche spannende, vor allem aber praxisnahe Einblicke in die Nutzung von orcharhino gegeben haben. Vorneweg ging ein Vortrag von Jan Bundesmann (Consultant der ATIX AG) zu möglichen Use Cases.

orcharhino Appliance

Die orcharhino Appliance für VMware ist ein vorkonfiguriertes orcharhino, dass in einer virtuellen Maschine bereits vorinstalliert ist und mit wenig Aufwand an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden kann. Die Appliance basiert auf einem CentOS 7 Linux und wird als OVA (Open Virtual Appliance / Open Virtual Archive) Paket ausgeliefert.

orcharhino meets Windows (Windows Netzwerk Deploy)

Seit Version 4.5.0 sind mit orcharhino Windows Installationen möglich. Damit können neben zahlreichen Linux Derivaten auch alle neueren Windows Versionen ab „Server 2012“ mit orcharhino installiert und gemanaged werden.

Die Tentakel des orcharhino – Deployen mit vielen Subnetzen

Manuelles und individuelles Einrichten bzw. Deployment von Servern ist eine mühselige Aufgabe. Doch Moment mal – es gibt ja orcharhino, der genau dies automatisiert. Mit unserem Tool zur Datacenter-Automatisierung lassen sich Hosts per Knopfdruck konfigurieren, provisionieren und deployen.